Methoden

Folgende Methoden verwende ich u.a. in meinen Coachingsitzungen je nach Anliegen meiner Klienten. Allen gemeinsam ist die Orientierung an den Ressourcen meiner Klienten, die im Prozess sichtbarer und bewusster gemacht werden.

Bei der Beschreibung handelt es sich nicht um eine allgemeingültige Definition, sondern um meine Sichtweise dieser Methoden.

Martina Grill Coaching

Systemische Haltung

Die systemische Haltung geht davon, dass alle an einem System Beteiligten aufeinander reagieren. Ein System kann der eigene Körper, Persönlichkeitsanteile, die Familie, ein Team, Unternehmen oder Markt oder auch die ganze Gesellschaft und mehr sein. Bei der systemischen Arbeit schauen wir (Klient und Coach) uns diese Wechselwirkungen an und versuchen hilfreichere Verhaltensweisen oder Konstellationen, evtl. unter Zugabe von zusätzlichen Ressourcen, zu finden. Das Ziel ist ein leichterer Umgang untereinander oder ein günstigeres Verhalten innerhalb des Beziehungsgeflechtes. Der Klient wandelt damit Belastungen in Lösungen oder Akzeptanz oder eine hilfreichere Wahrnehmung um.

Aufstellungsarbeit

In der Aufstellungsarbeit werden Systeme (wie oben beschrieben) und deren Beziehungen untereinander durch den Klienten bildlich dargestellt. Das kann mit Personen (Repräsentanten) wie auch Figuren oder Gegenständen erfolgen.

Durch die Analyse des so entstandenen Bildes kann der Klient entsprechende Schlüsse für sein Verhalten ziehen. Bei der Arbeit mit Repräsentanten können diese sogar zu ihrem Befinden befragt werden. Gegebenenfalls erfolgt eine Umstellung hin zu einem für alle Beteiligten hilfreicheren Zielbild. Der Klient erhält durch diese Arbeit neue Ansichten auf seine zu bearbeitenden Beziehungsgeflechte und dadurch erweiterte Handlungsmöglichkeiten.

Hypnosystemische Arbeit

Die Arbeit mit Trance ermöglicht, unbewusste Anteile ans Tageslicht zu bringen, in einer nützlicheren Form wahrzunehmen oder damit entsprechend anders umzugehen. Der Klient erhält damit einen tieferen Blick auf sich selbst, lernt seine Ressourcen neu kennen und nutzen. Nach meiner Ansicht hat der Klient alles, was er braucht in sich. Es fehlt ihm lediglich hin und wieder der freie Blick darauf. Hypnose hilft beim Freischaufeln und Themen auf individuellem Weg lösen.

EMDR

(Eye movement desensitization and reprocessing)

Bei dieser anerkannten Methode zur Behandlung von Traumata, Phobien, Süchten oder einfach nur unerwünschtem Verhalten wird Körperarbeit mit Trance verbunden und dadurch eine Neuverknüpfung von positiv und negativ besetzten Neuronen im Gehirn ermöglicht. Sprich eine negative Erfahrung kann dadurch mit einer positiven Neubewertung verknüpft werden. Der Klient erhält auch hier eine neue Sichtweise auf sein Verhalten und gemachte Erfahrungen. Seine Handlungsoptionen werden erweitert.

Provokativer Stil

Im provokativen Stil wird die Weltsicht meines Klienten mit viel Liebe auf den Kopf und in Frage gestellt. Ziel ist auch hier die Erweiterung desindividuellen Blickwinkels und die Sicht auf neue Handlungsalternativen bzw. die Veränderung der Bewertung eines Themas.

Mit neuen Blickwinkeln das Leben leichter nehmen

Alles in allem macht sich mein Klient durch neue Blickwinkel auf sein Leben, seine Beziehungen oder sein Verhalten und erweiterte Handlungsalternativen das Leben leichter und konstruiert seine Wirklichkeit positiver – ganz im Sinne meines Mottos nach Astrid Lindgren: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“